31st Season 2019
31st Season  2019 

Die Mitglieder des Ensembles Spectrum Concerts Berlin                  

Janine Jansen

Janine Jansen Violine

Die Geigerin Janine Jansen wirkt regelmäßig mit den renommiertesten Orchestern und Dirigenten der Welt zu-sammen. Die New York Times schreibt: „riveting in silence as in sound“ (In der Stille wie im Ton fesselnd) In der aktuellen Spielzeit ist sie Artist in Residence bei dem Tonhalle Orchester Zürich sowie dem Gothenburg Symphony Orchestra und wird im Laufe der Saison verschiedene Konzert- und Kammermusikprogramme in Zürich und Göteborg spielen. Sie ist auch bei der Mozartwoche Salzburg als vorgestellter Gast eingeladen und wird mit den Wiener Philharmonikern unter Bernhard Haitink auftreten. > Mehr

Boris Brovtsyn

Boris Brovtsyn Violine

Der Geiger Boris Brovtsyn wurde 1977 in Moskau geboren. Bereits mit sieben Jahren wurde er Schüler der berühmten Zentralen Musikschule in Moskau, zehn Jahre später erhielt er seinen Abschluss am dortigen Tschaikowsky Konservato-rium. Seine künstlerische Arbeit fand in zahl-reichen Auszeichnungen Anerkennung: Zweiter Preis beim Internationalen Violinwettbewerb Georg Kulenkampff, Preisträger des Yehudi Menuhin Wettbewerbs in Frankreich und zuletzt erster Preis beim Tibor Varga Wettbewerb in der Schweiz.  > Mehr

Clara-Jumi Kang

Clara-Jumi Kang Violine

Mit sieben Jahren wurde sie an die New Yorker Juilliard School in die Klasse von Dorothy Delay aufgenommen, mit neun Jahren spielte sie für das Label 'Teldec' eine CD ein. Clara-Jumi Kang gewann viele Preise bei Wettbewerben, darunter den ersten Preis beim Violinwettbewerb von Indianapolis (2010), wo sie zusätzlich fünf Sonderpreise für sich verbuchen konnte. 

 > Mehr

Julia-Maria Kretz

Julia-Maria Kretz Violine

Als Kammermusikerin gastierte Julia-Maria Kretz unter ande-rem beim Schleswig-Holstein Musik-Festival, beim Festival Junges Prag, beim Dubrovnik Festival „Julian Rachlin & Friends“, beim Internationalen Kammermusikfestival Utrecht und bei den Salzburger Mozarttagen. ​Sie ist seit 2004 Mitglied im Ensemble Spectrum Concerts Berlin.  > Mehr 

Alexander Sitkovetsky

Alexander Sitkovetsky Violine

Alexander Sitkovetsky wurde in Moskau als Sohn einer Musikerfamilie geboren. Als Schüler von Yehudi Menuhin trat er bereits während des Studiums an der Yehudi Menuhin School häufig gemeinsam mit ihm auf. Unter anderem spielten sie das Doppelkonzert von Bach, die Bartók-Duos und das Mendelssohn-Violinkonzert.  > Mehr

Valeriy Sokolov

Valeriy Sokolov Violine

Er wurde 1986 in Charkow in der Ukraine geboren, gewann 1999 beim internationalen Pablo Saraste Wettbewerb in Pamplona (Spanien) den Study Grant Prize, ein Stipendium für das Studium bei Natalia Boyarskaya an der Yehudi Menuhin School in England. 2005 errang er den „Grand Prix“ beim internationalen George Enescu Wettbewerb sowie die Auszeichnung „Best Performance“ für Enescus Sonate Nr. 3 sowie den Preis der Enescu-Stiftung.  > Mehr

Annette von Hehn

Annette von Hehn Violine

Im Jahre 2001 gewann Annette von Hehn den Inter-nationalen Musikwettbewerb der ARD im Fach Violine. Von 1996 bis 2000 studierte sie an der New Yorker Juilliard School bei Dorothy DeLay und Itzhak Perlman. Seit 2003 spielt sie im ATOS Trio, eines der ganz wenigen deutschen Kammermusikensembles, die weltweit die großen Konzert-reihen erobern.  > Mehr

Latica Honda-Rosenberg

Latica Honda-Rosenberg Violine                                             

Latica Honda-Rosenberg Gewann die Silbermedaille beim Tschaikowsky Wettbewerb in Moskau 1998. Als Kind einer kroatischen Cellistin und eines japanischen Sängers geboren, wuchs Latica in Deutschland auf und begann im Alter von vier Jahren, Violine zu spielen. > Mehr

Guy Braunstein

Guy Braunstein Violine

Guy Braunstein wurde in Tel Aviv, Israel geboren. Im Alter von sieben Jahren begann er Violine zu lernen. Auf seinem Weg zum Berufsmusiker studierte er bei Chaim Taub und später in New York bei Glenn Dicterow und Pinchas Zuckerman. Bereits in jungen Jahren begann Braunstein seine internationale Karriere sowohl als Solist als auch als Kammer-musiker und ist seitdem mit vielen wichtigen Orchestern aufgetreten. Braunstein wurde, als jüngster Geiger aller Zeiten, im Jahr 2000 zum 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker ernannt, mit denen er bereits 1992 als einer der Solisten in Beethovens Tripelkonzert unter der Leitung von Zubin Mehta aufgetreten war. In den letzten Jahren hat sich Braunstein in Daniel Barenboims „West Eastern Divan Orchestra“ engagiert und seit 2006 ist er künstlerischer Leiter des Rolandseck-Festival, zu welchem er regelmäßig Musikerkollegen wie Emmanuel Pahud, Hélène Grimaud, Amihai Grosz und François Leleux einlädt.

(v.l.n.r.) Maxim Rysanov, Jens Peter Maintz, Hartmut Rohde, Torleif Thedéen, Janine Jansen und Julia-Maria Kretz anlässlich des Jubiläumskonzerts am 22. Januar 2008
Maxim Rysanov

Maxim Rysanov Viola

Der ukrainisch-britische Dirigent Maxim Rysanov ist international vor allem als einer der besten und charismatischsten Bratschisten gefragt, so z. B. als Solist bei der BBC Last Night of the Proms, dem Edinburgh Festival oder den Salzburger Festspielen. Aktuelle Konzerte umfassen Engagements mit dem Mariinsky Orchester, dem Russischen Nationalorchester, dem BBC Symphony Or-chestra, dem Seattle Symphony Orchestra, dem und dem DSO Berlin (Tugan Sokhiev)  > Mehr

Yura Lee

Yura Lee Viola

Die Violinistin und Bratschistin Yura Lee wurde 2013 beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München mit dem einzigen ersten Preis in den Fächern Violine, Viola, Klaviertrio und Fagott ausgezeichnet. Sie war Stipendiatin des renommierten Avery Fisher Career Grant. Als Solistin ist sie mit zahlreichen bedeutenden Orchestern auf-getreten, darunter die New Yorker Philharmoniker, die Sinfonieorchester von Chicago, Baltimore, Cleveland, Detroit, Saint Louis, San Francisco, Los Angeles, Monte Carlo, Hong Kong und Tokio sowie das NDR Sinfonieorchester.  > Mehr

Pauline Sachse

Pauline Sachse Viola

Die gebürtige Hamburgerin erhielt ihre Ausbildung an der Musikhochschule Hanns Eisler und der UDK in Berlin sowie an der Yale University (USA) bei Jesse Levine, Wilfried Strehle und über viele Jahre bei Tabea Zimmermann, deren Assistenz an der Musikhoch-schule Hanns Eisler sie 2007 übernahm.

Bis 2014 war sie als Solobratschistin beim Rundfunk Sinfonieorchester Berlin engagiert und als Gast-professorin an der Musikhochschule Hanns Eisler tätig. 2014 folgt sie dann dem Ruf an die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden, wo sie seither als Professorin eine internationale Klasse leitet.

> Mehr

 

Hartmut Rohde

Hartmut Rohde Viola

Hartmut Rohde wurde 1993 als Professor für Viola an die Universität der Künste Berlin berufen. Daneben ist er Ehrenmitglied der Royal Academy of Music London, wo er regelmäßig Kammermusikkurse gibt. Hartmut Rohde ist Gründungsmitglied des Mozart Piano Quartet, das seit vielen Jahren zu den weltweit führenden Klavierkammermusik-ensembles gehört. Sein Studium führte ihn mit Prof. Hatto Beyerle in Wien und Hannover zusammen.  > Mehr

Philip Dukes

Philip Dukes Viola

Philip Dukes ist als Solist mit einer Reihe von Orchestern aufgetreten, u.a. BBC Philharmonic, London Philharmonic, City of Birmingham Symphony, Royal Philharmonic, Hallé und BBC National Orchestra of Wales. 1995 hatte er sein Konzert-Debüt bei den BBC Proms, wo er auch 1999, 2005 und 2007 mitwirkte. Philip Dukes hat eine große Bandbreite von Kammermusik- und Solo-CDs eingespielt, darunter ins-besondere das komplette Bratschenwerk von Rebekka Clarke sowie eine Debüt-Aufnahme des Tripelkonzerts von Michael Tippett, live aufgenommen bei den BBC Proms mit dem BBC Symphony Orchestra unter  der Leitung von Sir Andrew Davis.

 > Mehr

Amihai Grosz

Amihai Grosz Viola

Amihai Grosz hat als Solist bereits mit ver-schiedenen renommierten Orchestern Israels und Deutschlands konzertiert, z.B mit dem Jerusalem Symphony Orchestra, dem Israel Chamber Orchestra, dem Münchner Kammer-orchester und der Staatskapelle Berlin. Dabei hatte er die Möglichkeit mit Künstlern wie Isaac Stern, Daniel Barenboim, Mitsuko Uchida, Yefim Bronfman und David Geringas zusammen zu arbeiten. Er ist 1. Solo-Bratscher des Berliner Philharmonischen Orchesters.  > Mehr

Jennifer Stumm

Jennifer Stumm Viola

Jennifer Stumm gewann den ersten Preis bei der Primrose International Viola Competition 2005 und je einen zweiten Preis bei dem Internationalen Wett-bewerb 2005 in Genf sowie dem Vriendenkrans Concours 2005 des Concertgebouw Amsterdam. 2006 errang sie den ersten Preis der Concert Artist Guild International Auditions in New York.  > Mehr

Lars Anders Tomter

Lars Anders Tomter Viola

Lars Anders Tomter wurde in Hamar geboren und fing mit acht Jahren an Violine zu spielen, wenig später kam die Bratsche dazu. Er studierte am Konservatorium in Oslo und begann seine internationale Karriere mit Tourneen des Norwegischen Kammerorchesters unter der Leitung von Iona Brown. Seit-dem gastiert Lars Anders Tomter in den bedeutendsten Konzertsälen der Welt und ist regelmäßiger Gast bei führenden Musikfestivals. Er hat als Solist mit bekannten Orchestern gespielt, unter der Leitung von Dennis Russell Davies, Manfred Honeck, Okko Kamu und vielen anderen renommierten Dirigenten.
 > Mehr

Ronald Carbone

Ronald Carbone Viola

Der Bratscher Ronald Carbone widmet sich vielfältigen musikalischen Aktivitäten. Er ist Kammermusiker, tritt als Solist auf, arbeitet mit verschiedenen Orchestern und spielt Aufnahmen für Rundfunk und CD ein. Carbone ist Solo-bratschist beim American Ballet Theatre Orchestra, Mitglied des Orchesters der Metropolitan Opera, und des Orchestra of St. Luke. Kammermusikalisch war er unter anderem neben seiner Tätigkeit bei Spectrum Concerts Berlin  10 Jahre Mitglied des renommierten Composers String Quartet. Außerdem spielte er in den Sinfonieorchestern von Atlanta und Barcelona.

Gareth Lubbe

Gareth Lubbe Viola

Der in Südafrika geborene Violist und Obertonsänger Gareth Lubbe konzertiert als Solist und Kammermusiker in Europa, Amerika, Afrika und Asien. Ehemals Solo-bratschist des Gewandhausorchester Leipzig, leitet Gareth derzeit als Professor für Viola eine internationale Klasse an der Folkwang Universität der Künste in Essen.  > Mehr

 

Jens Peter Maintz

Jens Peter Maintz Violoncello

Jahrelang war die höchste Auszeichnung im Fach Violoncello beim ARD-Wettbewerb in München nicht mehr vergeben worden, bis Jens Peter Maintz 1994 den ersten Preis bei diesem bedeutenden Wett-bewerb gewann. Seitdem hat er eine äußerst facettenreiche Konzerttätigkeit im In- und Ausland entwickelt, die ihn zu einem der vielseitigsten Cellisten unserer Zeit macht.  > Mehr

Torleif Thedéen

Torleif Thedéen Violoncello

Torleif Thedéen errang internationale Anerkennung, als er 1985 drei der bedeutendsten Cello-Wettbewerbe der Welt gewann: den Hammer-Rostropowitsch-Wettbewerb, den Pablo-Casals-Wettbewerb und den Preis der European Broadcasting Union’s International Tribune für junge Interpreten. Torleif Thedéen wurde 1992 zum Professor am Königlichen Konservatorium von Kopenhagen er-nannt. Seit 1996 ist er außerdem Professor am Stockholmer Edsberg Musikinstitut.  > Mehr

Boris Andrianov

Boris Andrianov Violoncello

Boris Andrianov, Jahrgang 1976, bekam Unterricht am Moskauer Gnessin-Institut von Vera Birina und Natalie Schachovskaya, danach an der Musikhochschule‚ "Hanns Eisler" Berlin, in der Klasse von David Geringas. Mit 22 Jahren war er preisgekrönter Teilnehmer des 11. Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs sowie des Rostropowitsch-Wettbewerbs. Diverse Preise bei weiteren internationalen Wettbewerben, u. a. einen Hauptpreis beim Antonio-Janigro-Wettbewerb, folgten. 1991 wurde er in seiner Heimat Russland als "New Names" Künstler ausgewählt und reiste gemeinsam mit anderen Nachwuchskünstlern durch Russland und Europa.  > Mehr

Alexander Chaushian

Alexander Chaushian Violoncello

Der Cellist Alexander Chaushian studierte in Armenien, an der Menuhin School der Londoner Guildhall und unter Boris Pergamenschikow 2003 an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin, wo er 2005 bei David Geringas die Ausbildung mit Auszeichnung abschloss. Mit dem Kempf Trio erhielt er ein Stipendium der Royal Academy of Music in London, an der er heute als Lehrer tätig ist. Zu den zahlreichen Preisen, mit denen er ausgezeichnet wurde, zählen der Premio Mozart Wettbewerb in Verona, das Stipendium Guilhermina Suggia Gift, der Summis Auspiciis Preis für junge Konzertkünstler, New York, der Pierre Fournier Award (Co-Preisträger), der Internationale Tschaikowsky-Wettbewerb und der ARD-Wettbewerb.

Kristina Blaumane

Kristina Blaumane Violoncello

Kristina Blaumane ist in Riga geboren. Sie erzielte Studien-abschlüsse der Lettischen Akademie für Musik und der Guildhall School of Music & Drama. Aus aller Welt erhält sie Einladungen, als Solistin und/oder Kammermusikerin zu konzertieren. Als Solistin ist sie mit dem London Philharmonic Orchestra, der Amsterdam Sin-fonietta, dem Chicago Civic Orchestra, der Kremerata Baltica, der Britten Sinfonia, dem Lithuanian Chamber Orchestra, den Sofia Soloists, dem Netherlands Wind Ensemble und der Dalarna Sinfonietta aufgetreten. > Mehr

Claudio Bohórquez

Claudio Bohórquez Violoncello

Der in Deutschland geborene Cellist peruanisch-uruguay-ischer Abstammung zählt zu den gefragtesten Musikern seines Instrumentes. Als Schüler von Boris Pergamenschikow war Claudio Bohórquez schon früh bei internationalen Wettbewerben wie dem Tschaikowsky-Jugendwettbewerb in Moskau oder dem Rostropowitsch-Wettbewerb in Paris erfolgreich. Dies gipfelte im Jahr 2000 mit dem Gewinn beim erstmals ausgetragenen Internationalen Pablo-Casals-Wettbewerb der Kronberg Academy: Neben dem Grand Prix und dem Sonderpreis für die beste Kammer-musikinterpretation erhielt Claudio Bohórquez aus der Hand von Marta Casals Istomin das Goffriller-Cello von Pablo Casals als zweijährige Leihgabe.  > Mehr

Frank Dodge

Frank Dodge Violoncello

1988 gründete Frank Dodge Spectrum Concerts Berlin und 2005 Spectrum Concerts Berlin-USA, Inc. in New York City. 1990 und 2000 veranstaltete er die American Music Week in Berlin. Seit 1982 lebt er in Europa, wo er bei den Berliner Philharmonikern, im Orquesta y Coro Nacionales de España und im Scottish Chamber Orchestra als zweiter Solocellist spielte.  > Mehr

Gary Hoffman

Gary Hoffman Violoncello

Gary Hoffman ist einer der herausragenden Cellisten unserer Zeit. Er verbindet meisterliche Beherrschung seines Instruments mit großer Schönheit des Tons und poetischer Sensibilität. Er gewann internationales Ansehen durch seinen Sieg (als erster Nordamerikaner) beim Inter- nationalen Rostropowitsch Wettbewerb 1986 in Paris. > Mehr 

 

 

 

Eugenia Kanthou

Eugenia Kanthou Gitarre

Die aus einer griechisch-zypriotischen Künstlerfamilie stammende Gitarristin Eugenia Kanthou studierte Gitarre und Komposition an der Wiener Musikuniversität für Musik und darstellende Kunst, wo sie auch bis 1998 als Dozentin für Gitarre und Kammermusik un-terrichtete. Seit 1998 lebt sie in Berlin und leitet als Gastprofesso-rin eine Gitarrenklasse an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler". Eugenia Kanthou war Preisträgerin des Internationalen Gitarrenwettbewerbes "Fernando Sor" in Rom und wirkte als Solis-tin und Kammermusikerin bei renommierten Festivals wie u.a. bei den Wiener Festwochen, dem Carinthischen Sommer, dem Marl-boro Music Festival in den USA, dem Tibor Varga Festival in der Schweiz, dem Forum Gitarre Wien und  dem J.K. Mertz Gitarre Festival in Bratislava. Ihre künstlerische Tätigkeit wird durch CD Einspielungen bei Preiser Records und zahlreiche Editionen bei Universal Edition, Doblinger und Gehrmans ergänzt.  > Mehr

Clara Andrada de la Calle

Clara Andrada de la Calle Flöte

Clara Andrada de la Calle wurde 1982 in Salamanca geboren. Bereits im Alter von 4 Jahren begann sie ihre musikalische Ausbildung an der Musikschule „Sirinx“ mit Prof. Pablo Sagredo, bei dem sie bis zu ihrem Ab-schlussdiplom an der Musikhochschule in Salamanca studierte. Ihr Diplom erhielt sie mit Auszeichnung. Fortbildungskurse unter der Leitung von Magdalena Martinez folgten. Sie setzte ihre Ausbildung fort am „Conservatoire de Musique“ in Genf mit Prof. Emmanuel Pahud und Prof. J. D. Castellon und schloss mit dem Solistendiplom ab. Am „Royal College of Music“ erhielt sie den „Degree of Bachelor of Music with Honours“ (first class) und das „Postgraduate Diploma in Orchestral Performance“ in der Klasse von Prof. Jaime Martin. Wichtige Orchestererfahrungen machte sie im „Spanischen Jugendorchester“ und dem „European Union Youth Orchestra“, wo sie im Jahr 2004 den Preis Mick Baines gewann. Clara Andrada ist seit 2005 Soloflötistin des hr Sinfonieorchesters und zudem seit 2011 Soloflötistin des Chamber Orchestra of Europe. > Mehr

Thorsten Johanns

Thorsten Johanns Klarinette

Thorsten Johanns wurde zum Wintersemester 2014/2015 als Professor für Klarinette an die Musikhochschule 'Franz Liszt' in Weimar berufen. Bevor er 2002 im Alter von 25 Jahren Soloklarinettist des WDR-Sinfonieorchesters Köln wurde, war er drei Jahre stellvertretender Soloklarinettist der Essener Philharmoniker. Von 2010-2014 war Thorsten Johanns Professor für Klarinette am Conservatorium in Maastricht (NL).

Thorsten Johanns konzertiert regelmäßig als Solist und arbeitete u.a. bisher mit den Dirigenten Sir Neville Marriner, Semyon Bychkov, Eivind Aadland, Yutaka Sado, Howard Griffiths, Jonathan Stockhammer, Christian Vásquez und Dan Ettinger zusammen. > Mehr

Lars Wouters van den Oudenweijer

Lars Wouters van den Oudenweijer Klarinette

Der niederländische Klarinettist Lars Wouters van den Oudenweijer beendete sein Studium am Rotterdamer Konservatorium bei Walter Boeykens mit Auszeichnung und studierte anschließend als Fulbright- und Bernstein-Stipendiat an der Juilliard School bei Charles Neidich. Er ist Erster Preisräger des „Nationaal Concours“ der „Jong Muziektalent Nederland Foundation“ und erhielt ferner den Gaudeamus und Residentie Orchester Preis des „Prinses Christina Concours“. 1999 wurde er mit dem „Philip Morris Finest Selection Preis“ ausgezeichnet.  > Mehr

Olivier Patey

Olivier Patey Klarinette

Olivier Pateys Liebe zu seinem Instrument begann schon im Kindesalter mit Mozarts Klarinettenkonzert. Das hörte er sich unter der Bettdecke aus kleinen Boxen an, wenn er eigentlich schon hätte schlafen sollen. Bis heute bildet die Musik und die Liebe zur Klarinette den Mittelpunkt seines Lebens. Noch während seiner Ausbildung am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris bei Michel Arrignon, Florent Héau und Arnaud Leroy war Olivier Patey Preisträger bedeutender Wettbewerbe, etwa 2003 des Internationalen ARD-Wettbewerbs in München und 2005 des Carl-Nielsen-Wettbewerbs in Odense. Seitdem konzertiert er weltweit als Solist, unter anderem mitden Prager Philharmonikern, dem Bayrischen Rundfunkorchester, dem Nationalorchester Lille und dem KwaZulu-Natal Philharmonic Orchestra, sowie als Kammermusiker, etwa auf dem Arties Festival in Indien. Olivier Patey ist Soloklarinettist des weltberühmten Concertgebouw-Orchesters Amsterdam.

DoubleBeats

DoubleBeats:

Ni Fan und Lukas Böhm Schlagzeuger

Das Percussion-Duo „DoubleBeats“ wurde im Jahr 2012 von Ni Fan (China) und Lukas Böhm (Deutsch-land) während ihres Studiums an der Hochschule für Musik 'Hanns Eisler' in Berlin gegründet und zählt mittler-weile zu den international erfolgreich-sten Schlagzeugensembles. Derzeit wird das Duo von den Profs. Li Biao, Franz Schindlbeck und Rainer Seegers, sowie dem Pianisten Prof. Jonathan Aner im Rahmen eines Aufbaustudiums künstlerisch betreut – als erstes Percussion-Ensemble im Bereich Kammermusik weltweit.  > More

Eldar Nebolsin

Eldar Nebolsin Klavier

Im Jahr 2005 gewann Eldar Nebolsin, ein ehemaliger Schüler des Pianisten Dmitri Bashkirov, bei der ersten Ausgabe des Internationalen Klavierwettbewerbs Moskau den Swjatoslaw-Richter-Preis sowie den Sonderpreis für die beste Interpretation eines klassischen Klavierkonzerts. Seine frühe internationale Karriere begann nach seinem Triumph beim 11. Internationalen Klavierwettbewerb Santander 1992, wo er neben dem Grand Prix auch mit dem Preis für die beste Interpretation eines Klavierkonzerts von Mozart ausgezeichnet wurde.  > Mehr

Vadym Kholodenko

Vadym Kholodenko Klavier

Vadym Kholodenko gewann 2013 die begehrte Goldmedaille und alle Sonderpreise des 14. Internationalen Van Cliburn Wettbewerbs und erarbeitet sich nun in Europa, Asien und Nordamerika mit großer Anerkennung eine internationale Karriere.

Mit der Saison 2016/17 endete seine dreijährige künstlerische Partnerschaft mit dem Fort Worth Symphony Orchestra, die Live-Aufnahmen aller Prokofiev-Klavierkonzerte einschloss und durch harmonia mundi veröffentlicht wird. Zu den Highlights dieser Saison gehörten auch Auftritte in London mit dem LSO St. Luke’s sowie dem Royal Philharmonic Orchestra, ferner Aufführungen des Klavierkonzertes von Skrjabin mit dem Orquesta Sinfonica RTVE in Madrid, eine Asientournee mit Auftritten in Tokyo, Kuala Lumpur und Bejing sowie sein Washingtoner Konzertdebut bei der Phillips Collection. > Mehr

Ya-Fei Chuang

Ya-Fei Chuang Klavier

Ya-Fei-Chuang ist regelmäßiger Gast international bedeutender Festivals wie dem Warschauer Beethoven-Festival, dem Klavier-Festival Ruhr, dem Europäischen Musikfest Stuttgart, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Bachfest Leipzig, dem Shannon Festival, dem Musikfestival Oulu, dem Taipei International Music Festival, den Festivals in Ravinia, Gilmore und Oregon.   Mehr
Robert Levin

Robert Levin Klavier

Den Pianisten Robert Levin führte seine rege Konzerttätigkeit bereits in alle großen Konzertsäle weltweit. Als Solist am Steinway-Flügel trat er mit den namhaften Orchestern aus Atlanta, Berlin, Birmingham, Bos­ton, Chicago, Cleveland, Detroit, Los Angeles, Mon­­­treal, Utah und Wien auf, unter Dirigenten wie James Conlon, Bernard Hai­tink, Sir Neville Mar­riner, Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle und Joseph Silver­stein. An historischen Tasteninstrumenten konzertierte er außerdem mit der Academy of Ancient Music, den English Baroque Soloists, der Handel & Haydn Society, den London Classical Players, dem Orchestra of the Age of Enlightenment und dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique, zusammen mit Christopher Hogwood, Sir Charles Mackerras, Nicholas McGegan, Sir Roger Norrington und Sir John Eliot Gardiner.  > Mehr

Yeol Eum Son

Yeol Eum Son Klavier

Die südkoreanische Pianistin Yeol Eum Son wurde 2. Preisträgerin beim Internationalen Tschaikowsky-Klavier-wettbewerb 2011 und beim 13. „Van Cliburn International Piano Competition“. Als Initialkonzert für ihre Weltkarriere kann der Auftritt mit Lorin Maazel und dem New York Philharmonic Orchestra auf der Asientournee 2004 gelten. Yeol Eum Son genießt eine enge Zusammenarbeit mit Valery Gergiev. Als Solistin spielt Son u. a. mit dem Israel Philharmonic, Academy of St. Martin in the Fields und dem NDR Sinfonieorchester (ab 2016 NDR Elbphilharmonie Orchester).  > Mehr

Denis Kozhukhin

Denis Kozhukhin Klavier

Nach seinem ersten Preis beim Königin Elisabeth Wettbewerbs in Brüssel 2010 wurde Kozhukhin schnell international bekannt und ist bereits bei vielen renommierten Festivals und in vielen namhaften Konzerthäusern aufgetreten, u.a. beim Verbier Festival, wo er 2003 den Prix d’Honneur gewann, dem Progetto Martha Argerich in Lugano, in der Philharmonie Berlin, der Philharmonie Köln, beim Klavier-Festival Ruhr, dem Rheingau Musik Festival, dem Internationalen Kammermusikfestival Jerusalem, in der Carnegie Hall, im Gewandhaus Leipzig, dem Herkulessaal München, dem De Doelen Rotterdam, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Auditorio Nacional Madrid, in der Accademia Nazionale di Santa Cecilia Milan, im Théâtre du Châtelet und im Auditorium du Louvre Paris. > Mehr

Naomi Niskala

Naomi Niskala Klavier

Naomi Niskala studierte an der Yale University, der New York State University und am New England Conservatory of Music. Sie promovierte an der Stony Brook University bei Gilbert Kalish und erwarb einen weiteren künstlerischen Abschluss an der Yale School of Music bei Claude Frank. Weitere Lehrer waren Patricia Zander und Maria Luisa Faini.

Katya Apekisheva

Katya Apekisheva Klavier

Katya Apekisheva stammt aus einer Musikerfamilie in Moskau. Mit fünf Jahren begann sie mit dem Klavierspiel und schon ein Jahr später wurde sie Schülerin an der berühmten Gnessin-Musikschule, wo sie von Ada Traub und Anna Kantor unter-richtet wurde. Apekisheva setzte dann ihr Studium in Jerusalem an der Rubin Academy of Music fort. 1994 ging sie nach London. Hier studierte sie am Royal College bei Irina Zaritskaya. Ein Jahr später gewann sie den President’s Rose Preis, der ihr von Prinz Charles überreicht wurde.  > Mehr

Jacob Katsnelson

Jacob Katsnelson Klavier

Jacob Katsnelson wurde 1976 in Moskau geboren. Von 1981 bis 1993 besuchte er die dortige "Spezielle Musikschule" für hochbegabte Kinder des Gnessin-Institutes und wählte Tanz-unterricht, dazu die Instrumente Flöte und Klavier. 1993 schloss er in den Fächern Flöte und Klavier mit Auszeichnung ab. Anschließend studierte er am staatlichen Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau bei Prof. Elisso Wirssaladze im Fach Klavier. 1992 erhielt er eine Auszeichnung beim russischen All-Union-Wettbewerb für junge Künstler sowie beim 10. Internationalen J. S. Bach-Wettbewerb in Leipzig. 2001 war er Preisträger und bekam einen Spezialpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Beethoven am 2. Internationalen Klavierwettbewerb in Tbilissi.  > Mehr